REV 7 E
Aktion
Regionalwetter
Empfehlungen

Mond

Zunehmender Mond
Zunehmender Mond

Mondzeichen: Krebs (Cancer)
Mondalter: 3 Tag/e

Gesundheit Aktuell / 15. April 2014

300px_Fotolia_62567811_XSBitte wählen Sie einen Themenbereich:

_

Startseite

G6-Aktuelles

 

  • WHO: Exotische Krankheiten in Deutschland?
    “… Exotische Infektionskrankheiten wie Malaria, Leptospirose sowie Dengue, West-Nil- oder Chikungunya-Fieber könnten zukünftig auch in Deutschland auftreten. Bislang zählten hierzulande nur Personen zu den Betroffenen, die sich in tropischen Ländern aufgehalten und dort mit den gefährlichen Erregern infiziert haben. Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge breiten sich die Überträger der exotischen Erreger wie Mücken und Nager, die sogenannten Vektoren, aber zunehmend auch in Europa aus. Um einen Ausbruch der Erkrankungen zu verhindern, wurde ein siebenjähriger Handlungsplan erstellt, auf den sich die 53 Länder der Europäischen Region verständigt haben. Dieser müsse insbesondere die Aufklärung der Bevölkerung sowie die Sensibilisierung des medizinischen Personals beinhalten, fordert die WHO…”
    Quelle: heilpraxisnet.de
    _
  • OECD-Studie Deutschland schont seine Reichen
    “… Brutto für netto – das ist der Wunschtraum jedes Angestellten. Und es gibt Länder, in denen sie tatsächlich fast ihr ganzes Gehalt ohne Abzüge behalten können: In der Schweiz und Luxemburg zahlen Familien im Schnitt gerade einmal vier Prozent Steuern und Sozialabgaben, wenn man die Familienförderung dagegenrechnet […]  Aber viel entscheidender ist: Die Belastung ist äußerst ungleich verteilt. […] Am stärksten trifft es Alleinerzieher mit geringem Einkommen […] Umgekehrt sind deutsche Alleinerzieher mit geringem Einkommen im Vergleich zum Ausland der am stärksten belastete Familientyp. Gleich danach kommen die kinderlosen Singles mit geringem Einkommen. […] Dies führt dazu, dass Deutschland bei den Bruttoeinkommen die Nummer vier der 34 OECD-Länder ist – nach der Schweiz, Norwegen und den Niederlanden und noch leicht vor Luxemburg. Aber bei den Nettoeinkommen fällt Deutschland dann weit zurück auf Platz 10….”
    Quelle: faz.net
    _
  • Lieferengpässe: Industrie und BMG sehen keine Gefahr
    “… Trotz aktueller Warnungen vor Lieferengpässen bei Medikamenten sehen Bundesregierung und Pharmaindustrie kaum Probleme für die Patienten in Deutschland. Nicht jeder Lieferengpass bedeute gleich, dass es ein bestimmtes Medikament in der Apotheke nicht mehr zu kaufen gebe, erklärt das Bundesgesundheitsministerium (BMG). In den meisten Fällen gebe es Alternativen, mit denen Engpässe überbrückt werden könnten. Und in der Regel könnten die Hersteller nach ein paar Wochen wieder liefern…”
    Quelle: pharmazeutische-zeitung.de
    _
  • Die Ökonomisierung der Medizin fordert ihre ersten Opfer
    “… Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) hat eine deutschlandweite Kampagne „Rettet die Kinderstation“ – zusammen mit acht weiteren Verbänden der Kinder- und Jugendheilkunde gestartet. Das Deutsche Ärzteblatt fragte den Präsidenten der Fachgesellschaft, Norbert Wagner, nach den drängendsten Problemen der Kliniken, nach möglichen Lösungen und nach der Kampagne…”
    Quelle: aerzteblatt.de

_

nach oben

G6-special-Ostern

 

  • Edle Braten: Drei Rezepte 
    “…Ob Ostern, Weihnachten oder ein anderes Familienfest: Zu feierlichen Anlässen gehört immer auch ein tolles Essen. Alle scharen sich um den Tisch, haben viel Zeit füreinander und genießen zusammen ein besonderes Menü. Traditionell gibt es als Hauptgang Braten. Der kann manchmal richtig aufwendig sein, andere Rezepte sind dagegen simpler und schneller. Wir haben unsere Leser nach ihren Lieblingsbraten gefragt. Hier die drei besten Varianten…”
    Quelle: baby-und-familie.de
    _
  • Ostern: Eier gesund zubereiten
    “…Eier sind wertvolle Lebensmittel und verfügen über viele wichtige Nährstoffe. “Ein durchschnittliches Ei enthält zirka neun Gramm Eiweiß, acht Gramm Fett, Spuren von Kohlenhydraten und außerdem viele wichtige Mineralstoffe und Vitamine”, erklärt Silke Restemeyer, Ernährungswissenschaftlerin bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). […] Aufgrund des relativ hohen Cholesterinanteils geraten Eier immer wieder in Verruf. Im Schnitt stecken etwa 277 Milligramm Cholesterin in jedem Ei. “Der übermäßige Verzehr von cholesterinreichen Lebensmitteln kann, bei entsprechender Veranlagung, zu ungünstigen Veränderungen der Blutfettwerte führen…”
    Quelle: apotheken-umschau.de
    _
  • Geschmackstest: Ein Ei ist nicht wie das andere
    “… Ostern naht, der Eierbedarf steigt und damit die Kosten. Schmeckt denn ein Ei für 50 Cent besser als eines für 10? Der Verbrauchertest enttäuscht, und doch gibt es Unterschiede. […] Eier aus Boden- und Freilandhaltung, konventionell und bio – das ist das Angebot im Supermarkt. Wir haben einmal quer bei Rewe, Aldi und dem Basic-Supermarkt in Frankfurt eingekauft, Verpackungen und Eier-Codes studiert und zum Schluss je ein Musterexemplar in den Kochtopf gelegt, um anschließend zu probieren. Das Ergebnis: Große Unterschiede zwischen konventionell und bio haben vier Testpersonen […] nicht herausgeschmeckt. Allenfalls ließ sich übereinstimmend ein kleiner Qualitätssprung beim Geschmack zwischen Eiern aus Boden- und Freilandhaltung ausmachen…”
    Quelle: faz.net
    _
  • Wie viele Kalorien haben diese Osterleckereien?
    “… An den Osterfeiertagen gibt es oft typische Rezepte. So essen Viele an Karfreitag Fisch und am Ostersonntag oder -montag einen Lammbraten. Zusätzlich verlocken jede Menge süße Leckereien – Schoko-Osterhase, Rüblitorte und Eierlikörkuchen sind nur wenige Beispiele. Nach Ostern kommt dann unter Umständen der Frust auf der Waage, wenn sich die Schlemmerei in neuen Fettpölsterchen niedergeschlagen hat. Um dem vorzubeugen, zeigen wir, wie viele Kalorien einige Osterrezepte haben…”
    Quelle: apotheken-umschau.de
    _
  • Süßes Ostergebäck für Diabetiker
    “… Genießen erlaubt: Unsere Rezepte für Osterzopf, Möhrentorte, Heidelbeer-Muffins und Erdbeertarte versüßen Diabetikern und ihren Familien die Festtage […] Festliches Gebäck gehört an Ostern einfach dazu. Menschen mit Diabetes sollten jedoch bei Kalorien und Kohlenhydraten wachsam sein. Diese Rezepte nehmen darauf Rücksicht und kommen auch bei Familie und Gästen gut an!…”
    Quelle: diabetes-ratgeber.de

_

nach oben

G6-Medizin-forschung

 

  • Tamiflu: Wirkt es oder wirkt es nicht?
    “…Im Volksmund heißt es:”Eine Grippe dauert mit Doktor drei Wochen, ohne Doktor 21 Tage.” Laut einer gerade veröffentlichten Analyse könnte man das ummünzen auf das Grippemittel Tamiflu. Wirkt es oder wirkt es nicht? […] Das Grippemittel Tamiflu hilft bei einer Grippe so gut wie gar nicht. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler des Forschungsnetzwerkes Cochrane Review. Sie haben verschiedene Studien zu dem Medikament ausgewertet und sind unter anderem zu dem Schluss gekommen, dass Tamiflu kaum Wirkung zeigt…” 
    Quelle: dw.de
    _
    • Grippe: Tamiflu und Relenza ohne großen Nutzen
      “… Die Grippemittel Oseltamivir (Tamiflu®) und Zanamivir (Relenza®) reduzieren weder die Zahl an Krankenhauseinweisungen noch schützen sie vor schweren Komplikationen einer Grippe. Zudem sind sie mit mehr Nebenwirkungen behaftet als bislang angenommen. Zu diesem ernüchternden Fazit kommen Autoren der renommierten Cochrane Collaboration um Tom Jefferson und Professor Dr. Carl J Heneghan in zwei aktualisierten Reviews zu den Neuraminidase-Hemmern…”
      Quelle: pharmazeutische-zeitung.de
      _
  • Geburtshilfe mit Hypnose?
    “… Studie liefert keine Hinweise auf eine Schmerzreduktion […]Rund 6% der Föten liegen in der 37. Schwangerschaftswoche verkehrt herum im Mutterleib (Beckenendlage). Bei den betroffenen Frauen wird entweder ein Kaiserschnitt oder, weitaus seltener, eine sogenannte Beckenendlagengeburt durchgeführt, die allerdings ein höheres Riskio für das Kind birgt. Eine weitere Alternative stellt der Versuch da, die Lage des Kindes in der Gebärmutter manuell von außen durch die Bauchdecke zu verändern. Diese sogenannte “Äußere Wendung” wird von den meisten Frauen als schmerzvoll empfunden und eine neue Studie hat untersucht, ob diese Schmerzen mittels Hypnose gelindert werden können…”
    Quelle: carstens-stiftung.de
    _
  • Homöopathie wirksam bei Schmerzen
    “… Studien belegen Wirksamkeit von homöopathischen Mitteln […] Ob Rückenschmerzen, Kopfschmerzen oder eine Zerrung beim Sport – wer Schmerzen hat, nimmt jede Gelegenheit war, um diese „auszuschalten“. Alternativ zu herkömmlichen Schmerzmitteln wie Paracetamol oder Ibuprofen bietet auch die Naturheilkunde zahlreiche Möglichkeiten, um Schmerzen auf sanfte und natürliche Weise zu lindern. Neben Schüssler Salzenund Akupunktur erfahren hier besonders homöopathische Arzneien eine immer größer werdende Popularität…”
    Quelle: heilpraxisnet.de
    _
  • Hilft Koffein gegen Alzheimer?
    “…Kaffee gegen das Vergessen? Im Tierversuch hilft ein dem Koffein ähnlicher Wirkstoff gegen alzheimerbedingte Veränderungen im Gehirn. Doch die Forscher dämpfen Hoffnungen auf schnelle Hilfe. […] Kaffee gilt als konzentrationsfördernd und schneller Wachmacher. Doch möglicherweise hilft Koffein nicht nur kurzfristig gegen Müdigkeit, sondern auch langfristig gegen Alzheimer: Wie ein Forscherteam der Universitäten Bonn und Lille (Frankreich) herausfand, hemmt ein Koffein-ähnlicher Wirkstoff im Laborversuch mit Mäusen Ablagerungen des sogenannten Tau-Proteins im Gehirn. Solche Tau-Ablagerungen sind einer der beiden Hauptindikatoren für die Alzheimer-Krankheit…”
    Quelle: stern.de

_

nach oben

G6-Freizeit-Sport

 

  • Fit werden – auch ohne Geräte
    “…Immer mehr Fitnessstudios bieten ihren Kunden ein Training jenseits der Maschinen an. Auf Freiflächen können sich die Freizeitsportler mit dem eigenen Körpergewicht oder Hilfsmitteln wie Rundhanteln oder Medizinbällen in Form bringen. Dustin Tusch vom Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV) spricht vom „momentan größten Trend“ in der Fitnessbranche. Die Rede ist vom Functional Training..”
    Quelle: wz-newsline.de
    _
  • Sportpause: Wie werde ich wieder fit?
    “…  Die Sonne wärmt, die Tage werden länger, neues Grün erfrischt die Natur – endlich Frühling! Wer sich im Winter nicht zum Sport aufraffen konnte, ist nun vielleicht umso motivierter, sich endlich mehr zu bewegen. Waren Sie allerdings für längere Zeit körperlich inaktiv, sollten Sie den Wiedereinstieg wohl dosiert angehen. […] Fünf Tipps, mit denen Sie Frust und Überforderung vorbeugen…”
    Quelle: apotheken-umschau.de
    _
  • Zu viel Training ist keine Lösung: Sportsucht erkennen
    “… Fitness ja, aber nicht zu viel: Was mit dem Wunsch nach mehr Gesundheit und Attraktivität beginnt, kann sich auch zur Sucht entwickeln. Wer nach dem Training mit Entzugserscheinungen zu kämpfen hat, sollte einen Arzt aufsuchen. […] Sich im Frühjahr fit zu trainieren, gilt als gesund. Wenn das Sportprogramm allerdings ausufert, kann sich daraus eine Sucht entwickeln, die handfeste körperliche Beschwerden mit sich bringt. “Warnsignale sollten sein, wenn Sie Entzugserscheinungen wie bei einer Alkoholsucht bekommen: also zum Beispiel Kopfschmerzen, Magenschmerzen und Nervosität, wenn Sie keinen Sport machen…”
    Quelle: sueddeutsche.de

_

nach oben

G6-Essen-Trinken

 

  • Spargel: Nährwerte, Herkunft, Zubereitung
    “… Spargel besteht zu 93 Prozent aus Wasser und hat wenige Kalorien – aber trotzdem Vitamine und Nährstoffe. Spargel-Saison ist im Frühjahr, Deutschland ist Spitzenerzeuger in ganz Europa […] Er enthält unter anderem Asparagin, einen Eiweißbaustein, der für den Spargel namensgebend war, und Kalium. Spargel wirkt entwässernd. Die in ihm enthaltenen B-Vitamine, darunter die Folsäure (Vitamin B9), sind wichtig für zahlreiche Stoffwechselvorgänge. Der typische Spargelgeschmack kommt von den in ihm enthaltenen schwefelhaltigen Stoffen…”
    Quelle: apotheken-umschau.de
    _
  • Fenchel: Tolle Knolle
    “… Den Anisduft des Fenchels bestimmen ätherischen Öle. Das Gemüse gilt als verdauungsfördernd. Roh als Salat passt es gut zu Nüssen, aber auch gegart schmeckt es fein […] Das ätherische Öl des Fenchels (mit Inhaltsstoffen wie Anethol, Menthol und Fenchon) sind der Grund für seinen intensiven Anisgeschmack. Sie haben eine positive Wirkung bei bestimmten Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen. Fenchel gilt daher auch als Heilpflanze. Auch Vitamin C und Eisen enthält der Fenchel. Letzteres wird unter anderem zur Blutbildung benötigt. Daneben kommen zum Beispiel auch Provitamin A und Kalium im Fenchel vor…”
    Quelle: apotheken-umschau.de
    _
  • Zitrone: Zitrusfrucht voller Vitamine
    “…  Zitronen sind für ihren hohen Anteil an Vitamin C bekannt. Mit 50 Milligramm Vitamin C decken hundert Gramm die Hälfte des Tagebedarfs eines Erwachsenen. Vitamin C fängt freie Radikale ab und ist wichtig für das Bindegewebe. Auch enthalten Zitronen Kalium, das für die Funktion von Nerven, Herz und Muskeln benötigt wird. Wie alle Zitrusfrüchte enthalten Zitronen Pektin, das auch als Geliermittel eingesetzt wird…”
    Quelle: apotheken-umschau.de
    _
  • Obst und Gemüse: Je mehr, desto besser?
    “… Die Vorteile von Obst und Gemüse sind häufig beschrieben worden. Die Vitamine in ihnen stärken unter anderem das Immunsystem, sekundäre Pflanzenstoffe sollen vor Krebs schützen. Außerdem enthalten die gesunden Früchtchen wenig Kalorien, helfen daher Übergewicht zu vermeiden oder abzunehmen. Doch wie viel sollten gesundheitsbewusste Esser nun konkret davon zu sich nehmen?…”
    Quelle: diabetes-ratgeber.de
    _
  • Pro Tag 7 statt 5 Portionen Obst
    “… Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät dazu, täglich fünf Portionen Obst und Gemüse zu essen. Den Angaben der DGE zufolge sollen es der Gesundheit zuliebe mindestens 400 Gramm Gemüse und 250 Gramm Obst pro Tag sein. Auch in anderen Ländern, wie in Großbritannien, gibt es ähnliche Empfehlungen. Diese beruhen auf den Erkenntnissen älterer Beobachtungsstudien, nach denen eine obst- und gemüsereiche Ernährung vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützt. Forscher in Großbritannien kommen aber nun in einer Untersuchung zu dem Schluss, dass es vielmehr sieben Portionen sein sollten, um einen noch größeren Schutzeffekt zu erzielen…”
    Quelle: heilpraxisnet.de
    _
  • Mittelmeerküche: Wie gesund ist sie wirklich?
    “… Wer auf Kreta lebt, bleibt anscheinend sein Leben lang gesund. Diesen Schluss zogen Wissenschaftler aus einer groß angelegten Studie, die Ende der 1950er Jahre begann und sieben Länder umfasste. Während in Nord- und Mitteleuropa viele Menschen einen Herzinfarkt erlitten oder an Krebs erkrankten, kam dies im Mittelmeerraum deutlich seltener vor. Insbesondere auf Kreta blieben die Menschen vor Herz- und Krebsleiden gefeit – beide gelten laut Weltgesundheitsorganisation weltweit als die Haupttodesursachen…”
    Quelle: apotheken-umschau.de
    _
  • Studie: Grüner Tee unterstützt das Gehirn
    “… Grüner Tee hat eine positive Wirkung auf das Gehirn beziehungsweise dessen kognitive Funktionen. Zu diesem Ergebnis kommt das Forscherteam um Professor Christoph Beglinger vom Universitätsspital Basel und Professor Stefan Borgwardt von den Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel in einer aktuellen Untersuchung. Veröffentlicht wurde die Studie in dem Fachmagazin „ Psychopharmacology“. Die neuen Erkenntnisse haben „großes Potenzial, die Behandlung von psychischen Störungen wie Demenz zu verbessern“, so die Mitteilung der Universität Basel…”
    Quelle: heilpraxisnet.de
    _
  • Neuer Trend: Rosé- Portwein als Aperitif
    “…Nicht immer muss ein Appetitanreger ein Sekt oder Sherry sein. Neuerdings kann es auch ein Rosé- Portwein sein, der in Deutschland noch recht unbekannt ist, da es den Wein erst seit dem Jahr 2007 auf dem Markt gibt. […]  Portwein ist sehr beliebt, er zeichnet sich in erster Linie durch seine satte rote Farbe aus, allerdings gibt es ihn nun schon seit einiger Zeit auch als Rosé. Der Rosé eignet sich sehr gut vor dem Essen um den Appetit anzuregen. Damit stellt er eine gute Alternative zu einem Glas Sekt oder Sherry als Aperitif da…”
    Quelle: healtnewsnet.de
    _
  • Schwarze Schokolade schützt vor Stress
    “… Dunkler Schokolade mit hohem Kakao-Anteil werden zahlreiche positive Wirkungen auf das Herz-Kreislauf-System zugesprochen. Hierbei spielen die enthaltenen Flavonoide eine entscheidende Rolle. Auf welche Weise sie das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduzieren, ist bislang jedoch nicht abschließend geklärt. Wissenschaftler der Universitäten Bern und Zürich haben nun nachgewiesen, dass die Bitterschokolade einen Einfluss auf die Ausschüttung von Stresshormonen hat und so vor den negativen gesundheitlichen Folgen des Stress schützen kann…”
    Quelle: heilpraxisnet.de
    _
  • Ernährungsumstellung: Ballaststoffe schrittweise erhöhen
    “… Menschen, die mehr Ballaststoffe in ihren Speiseplan einbauen wollen, sollten dies schrittweise tun. Denn nur so kann sich bei dieser Ernährungsumstellung das Verdauungssystem daran gewöhnen, dass es mehr arbeiten muss. […] Will man seine Ernährung so umstellen, dass mehr Ballaststoffe im Speiseplan auftauchen, sollte dies schrittweise passieren. […] Menschen, die beispielsweise noch nie Vollkornprodukte und nur wenig Nüsse, Obst und Gemüse gegessen haben, können einen Blähbauch, Bauchschmerzen und Druckgefühle bekommen, wenn sie ihren Speiseplan abrupt darauf umstellen…”
    Quelle: heilpraxisnet.de
    _
  • Zucker regt Belohnungssystem an, macht aber nicht süchtig
    “… Manchem fällt es schwer, seine Finger von Süßigkeiten zu lassen. Der Grund: Zucker sorgt für ein körperliches Wohlgefühl. Allerdings leidet bei Verzicht niemand unter Zucker-Entzug. […] Zucker regt ähnlich wie Drogen das Belohnungssystem im Gehirn an. Der Botenstoff Dopamin löst ein Wohlgefühl aus und führt zu dem Wunsch, sich erneut so zu fühlen. Von einer Sucht sei nach aktuellem Wissensstand allerdings nicht zu sprechen…”
    Quelle: sueddeutsche.de
    _
  • Verbraucherzentrale: Unzufrieden mit Lebensmitteln für Veganer
    “… 2012 wurden den Zahlen der Veganen Gesellschaft Deutschland zufolge 232 Millionen Euro Umsatz mit Produkten erwirtschaftet, deren Hersteller als wichtigstes Verkaufsargument ins Feld führen, dass sie ohne Tiere erzeugt wurden. Dieser Markt wächst angeblich jährlich um etwa 20 Prozent und soll inzwischen über 800.000 Personen ansprechen. […] Die Verbraucherzentrale Hamburg hat sich deshalb 20 Lebensmittel für Veganer genauer angesehen. Die erste negative Feststellung, die sie dabei machte, ist, dass nur vier von zehn angeschriebenen Firmen Fragen zu ihren veganen Produkten beantworteten…”
    Quelle: heise.de
    _
    • Tierethik: Die Rätsel des Veganismus
      “…Tierethiker werden immer kategorischer. Was noch moralisch korrekt ist, wird immer rätselhafter. Sollten jetzt auch Katzen vegan leben und darf man eigentlich noch das Lebewesen Gemüse essen?…”
      Quelle: faz.net

_

nach oben

G6-Eltern-Kinder

 

  • Welche Nährstoffe brauchen Kinder?
    “…Kinder wachsen noch. Dazu brauchen sie Vitamine, Mineralien und Spurenelemente […] Viele davon kann der Organismus nicht selbst herstellen. Deshalb müssen wir sie über die Nahrung aufnehmen. […] Doch in welchen Nahrungsmitteln befinden sie sich? Und wie viel sollen Kinder davon essen? Basierend auf Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung haben wir eine Auswahl wichtiger Nährstoffe zusammengestellt, die der Körper braucht – teilweise auch mit der Angabe, worin sie enthalten sind…”
    Quelle: baby-und-familie.de
    _
  • Welche Medikamente für Kinder geeignet sind
    “… Auch unsere Kleinsten erkranken gern Mal an Grippe oder Durchfall. Doch hier sollten auf keinen Fall Arzneimittel für Erwachsene verwendet werden. Um Eltern die Behandlung ihres Kindes deutlich zu erleichtern, hat die Stiftung Warentest nun die gängigsten Arzneimittel für Kinder genauer untersucht und auch Empfehlungen ausgesprochen….”
    Quelle: healtnewsnet.de
    _
  • Betreuung: Was ist ideal fürs Kind?
    “… Mehr Betreuungsplätze gleich mehr Kinder? Dass diese Rechnung gilt, zeigte Anfang 2014 eine im Auftrag des Familienministeriums erstellte Studie. Das Geld, das der Staat in die Kinderbetreuung steckt, trage im Vergleich zu anderen Leistungen am stärksten dazu bei, dass Paare ihren Kinderwunsch erfüllen…”
    Quelle: baby-und-familie.de
    _
  • Bettnässen: ein Tabuthema im Kindesalter
    “… Obwohl nächtliches Einnässen ein häufiges urologisches Symptom im Kindesalter ist, stellt es noch immer ein Tabuthema dar. Dabei lernen die meisten Kinder erst mit fünf oder sechs Jahren, ihre Blase nachts zu kontrollieren. Der Zeitpunkt, zu dem ein Kind endgültig trocken ist, kann aber auch später eintreten. So macht noch etwa jedes sechste Kind im Alter von fünf Jahren nachts ungewollt ins Bett. Vor allem, wenn das Kind bereits trocken war, sind Eltern verunsichert und sorgen sich um die Gründe des nächtlichen Harnverlusts. Dass hinter dem Bettnässen verschiedene Ursachen stecken können und in einigen Fällen psychische Auslöser dafür verantwortlich sind, wissen die wenigsten…”
    Quelle: heilpraxisnet.de
    _
  • Arzneibehörde will Gefahren von Hustenmitteln prüfen lassen
    “… Die deutsche Arzneimittelbehörde BfArM hat eine Untersuchung der Gefahren von Kinder-Hustenmitteln mit Codein angestoßen. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) will damit erreichen, dass die Risiken solcher Präparate für Kinder weiter eingedämmt werden, so die Bonner Behörde.Ein Expertengremium bei der europäischen Arzneimittelagentur EMA soll nun solche Hustenmittel genauer unter die Lupe nehmen. Im vergangenen Jahr war bereits der Einsatz Codein-haltiger Schmerzpräparate bei Kindern stark eingeschränkt worden…”
    Quelle: derstandard.de
    _
  • DAK-Studie: Ungesunde Schüler und Lehrer
    “… Viele Schüler leiden an Gesundheitsproblemen, doch können Förderungsprogramme in den Schulen das ändern. Zu diesem Schluss kommt eine am Freitag vorgestellte Studie der Leuphana Universität in Lüneburg im Auftrag der DAK. […] Danach klagte fast jeder dritte der mehr als 6000 befragten Schüler über Kopfschmerzen, Schlafprobleme, Gereiztheit oder Niedergeschlagenheit. Auch Mobbing und Übergewicht seien Probleme, heißt es in der Studie (www.gemeinsam-gesunde-schule-entwickeln.de)…”
    Quelle: aerztezeitung.de
    _
  • Was muss ich vor der Elternzeit regeln?
    “…Schwanger! Die Freude ist bei werdenden ­Müttern groß, aber kaum ein Chef teilt sie. Für ihn bringt die Schwangerschaft einer ­Mitarbeiterin viele Unwägbarkeiten und Veränderungen mit sich. „Beim Arbeitgeber entstehen Ängste, weil unklar ist, ob und wie die Frau für die Firma weiterhin einsetzbar ist“, sagt Anke Richter […]  die Frauen beim Wiedereinstieg in den Beruf begleitet. Sie rät Schwangeren: „Werden Sie aktiv, und präsentieren Sie Ihrem Arbeitgeber Lösungen, um ihm diese Sorgen zu nehmen – so früh wie möglich…”
    Quelle: baby-und-familie.de

_

nach oben

G6-Senioren

 

  • Studie: Senioren setzen häufig auf Naturheilkunde
    “… Rentner in Deutschland setzen offensichtlich sehr oft auf Naturheilkunde. Das hat eine aktuelle Umfrage im Auftrag der Berliner Charité ergeben. Demnach nutzen mehr als 60 Prozent der Senioren in Deutschland Mittel aus der Naturheilkunde. Offensichtlich auch mit sehr guten Ergebnissen. Allerdings versäumen viele Rentner ihrem Arzt davon zu erzählen und somit kann es schnell zu Wechselwirkungen kommen, da Senioren oft schon diverse Medikamente nehmen…”
    Quelle: healtnewsnet.de
    _
  • Freie Arztwahl im Pflegeheim
    “… Bewohner eines Pflegeheims haben das Recht auf freie Arztwahl. Sie können sich zum Beispiel weiterhin von ihrem Hausarzt behandeln lassen […] Grundsätzlich hat jeder Bewohner einer stationären Pflegeeinrichtung ein Recht auf freie Arztwahl. Dieser Anspruch gilt auch, wenn das Heim mit einem Arzt zusammenarbeitet, der regelmäßig zur Visite kommt”, betont die Rechtsanwältin Ulrike Kempchen von der Bundesinteressenvertretung der Heimbewohner (BIVA)…”
    Quelle: senioren-ratgeber.de
    _
  • Pflegenotstand: Altenpflegerinnen aus Vietnam
    “… Tausende Stellen in der Altenpflege sind unbesetzt […] Sicher ist: Deutschland altert. Aktuell gibt es etwa 2,4 Millionen pflegebedürftige Menschen. Bis 2030 wird die Zahl auf 3,4 Millionen steigen, schätzen Experten. Doch wer soll sie pflegen? Schon heute fehlen Fachkräfte. Über 8.500 offene Stellen in der Altenpflege zählte die Bundesagentur für Arbeit im Januar 2014 deutschlandweit. Die Situation wird sich nicht entspannen, prognostiziert eine Studie des Bundeswirtschaftsministeriums. Im Gegenteil. Deutsche und Fachkräfte aus der EU können den Bedarf an Altenpflegern laut Studie gar nicht mehr decken. […] Deshalb suchen die Deutschen nun weltweit nach Fachkräften. Zum Beispiel in Vietnam…”
    Quelle: zeit.de
    _
  • Pflegeleistungen steigen um vier Prozent
    “… Millionen Pflegebedürftige sollen ab dem kommenden Jahr um vier Prozent höhere Leistungen aus der Pflegeversicherung erhalten. Das geht aus dem Referentenentwurf des Bundesgesundheitsministeriums zur ersten Stufe der Pflegereform hervor, der der Nachrichtenagentur dpa vorliegt. […] Das bedeutet zum Beispiel für die vollstationäre Pflege in Stufe I, dass der Betrag von 1023 auf rund 1064 Euro steigt. Für die Anpassung der Leistungen an die Preisentwicklung sind laut dem Entwurf 880 Millionen Euro eingeplant. Für zusätzliche Betreuung in Pflegeheimen werden jährlichen rund 510 Millionen Euro mehr veranschlagt…”
    Quelle: sueddeutsche.de

_

nach oben

G6-Wellness

 

  • Anti-Aging: Für immer jung?
    “… Wir altern. Jeden Tag ein bisschen. Dieser Prozess macht sich vor allem an der Haut bemerkbar. Erste Anzeichen kann es bereits ab dem 25. Lebensjahr geben. Das muss nicht unbedingt eine schlechte Nachricht sein. Denn altern heißt auch sich verändern und entwickeln. Der ganze Mensch verändert sich, sein Körper, seine Haut. […]  „Was als Hautalterung eher negativ besetzt ist, ist auch ein Reifungsprozess“, sagt Professorin Ulrike Heinrich, Leiterin des Instituts für experimentelle Dermatologie …”
    Quelle: aponet.de
    _
  • Sonnenlicht senkt den Folsäurespiegel
    “… Zwar wird Schwangeren und Frauen, die es werden wollen, geraten, sich ausreichend mit Folsäure zu versorgen. Australische Forscher warnen nun jedoch vor einem allgegenwärtigen “Folsäure-Räuber”: der Sonne. Zu lange Sonnenbäder könnten demnach den Folsäurespiegel wieder senken…”
    Quelle: aponet.de
    _
  • Was hilft gegen trockene Augen?
    “… Zehn bis fünfzehn Mal schlägt ein Mensch normalerweise pro Minute das Augenlid auf und zu. Wer vor dem Computer sitzt, vergisst jedoch schnell das Blinzeln. „Dann kann es passieren, dass jemand nur noch ein- bis zweimal pro Minute das Lid auf- und zumacht“, sagt Dr. Georg Eckert, Augenarzt und Pressesprecher des Berufsverbandes der Augenärzte Deutschlands. […] Durch den Lidschlag wird der Tränenfilm gleichmäßig auf der Oberfläche des Auges verteilt. Der Tränenfilm befeuchtet auf diese Weise nicht nur das Auge, sondern reinigt es von Schmutz und Fremdkörpern, wehrt Krankheitserreger ab und hat Anteil am scharfen Sehen …”
    Quelle: apotheken-umschau.de
    _
  • Tipps bei Zahnfleischbluten
    “… Im Mund leben Hunderte verschiedener Bakterienarten. Gerät diese Mundflora aus dem Gleichgewicht, kann es unter anderem zu einer Entzündung des Zahnfleisches, der sogenannten Gingivitis, kommen. “Diese Entzündung ist verantwortlich für das Zahnfleischbluten”, sagt Professor Peter Eickholz, Parodontologe der Universität Frankfurt und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie. Betroffene leiden unter gerötetem und schmerzendem Zahnfleisch, das schon bei leichtem Druck blutet und Mundgeruch hervorrufen kann…”
    Quelle: apotheken-umschau.de

_

nach oben

G6-Psychologie

 

  • Was Lästern und Hochstapeln gemeinsam haben
    “… Übertriebene Selbstzweifel zeigen sich bei manchem mit dem “Hochstapler-Syndrom”: Sie glauben, ihre Leistungen lägen nicht an ihnen, sondern seien Zufall. Andere reagieren mit ausgiebigem Lästern. […] Der Erfolg im Studium ist dem Glück oder Zufall geschuldet, aber bloß nicht der eigenen Leistung: So denken junge Menschen, die unter dem sogenannten Hochstapler-Syndrom leiden. Sie sind im Studium erfolgreich. Trotzdem zweifeln sie ihr Können permanent an und haben das Gefühl zu bluffen, erklärt Birgit Spinath. Das Phänomen sei häufig bei perfektionistischen Menschen zu beobachten…”
    Quelle: welt.de
    _
  • Gehirn bestimmt, ob man Pessimist oder Optimist ist
    “…Psychologen von der Michigan State Universität in den USA hatten in einer Studie untersucht, wie sich Gehirnreaktionen von Optimisten und Pessimisten unterscheiden. “Dabei haben wir zum ersten Mal einen Gehirn-Marker gefunden, bei dem sich negativ denkende Menschen von positiv denkenden unterscheiden”, sagt Studienleiter Jason Moser. Gemeinsam mit Kollegen hatte er rund 70 Studienteilnehmerinnen zunächst einschätzen lassen, ob sie eher positiv oder eher negativ und sorgenvoll denken, und ihnen danach verschiedene, negative Bilder gezeigt. Auf diesen war beispielsweise zu sehen, wie ein Mann einer Frau ein Messer an den Hals hielt. Die Teilnehmerinnen sollten sich dann eine positive Wendung der Szene vorstellen, zum Beispiel, dass sich die Frau von dem Mann befreien und entkommen konnte. Gleichzeitig maßen die Forscher die Hirnaktivität der Frauen…”
    Quelle: aponet.de
    _
  • Lässt sich der IQ am Gesicht ablesen?
    “… Eine Studie tschechischer Wissenschaftler legt nahe, dass sich die Intelligenz eines Menschen an dessen Gesicht ablesen lässt. Dies gilt aber nur für Männer. Die Intelligenz von Frauen lässt sich anhand eines Gesichtsfotos nicht erraten. […] Die Forscher von der Karls-Universität in Prag hatten 80 Porträtfotos sowohl von Männern als auch von Frauen hinsichtlich der Gesichtsmerkmale analysiert und mittels IQ-Test die Intelligenz der Fotografierten gemessen. Anschließend ließen sie 160 Testpersonen die Gesichtsfotos betrachten und die Intelligenz der Fotografierten einschätzen lassen. So sollte untersucht werden, ob zwischen bestimmten Gesichtsformen, der tatsächlichen Intelligenz und der wahrgenommenen Intelligenz ein Zusammenhang besteht…”
    Quelle: aponet.de
    _
  • Zu viel twittern schadet der Liebe
    “… Soziale Netzwerke wie Twitter können Beziehungen ruinieren. Zu diesem Schluss kommt der US-amerikanische Wissenschaftler Russel Clayton von der University of Missouri. Konflikte, die durch exzessives Twittern entstehen, können demnach dazu beitragen, dass Beziehungen in die Brüche gehen, so der Forscher. […] Rege Twitter-Nutzer streiten demnach häufiger mit ihrem Partner über das Twittern, was wiederum negative Folgen für die Beziehung haben kann, bis hin zu Untreue oder sogar dem Beenden der Beziehung. Dies berichtet Clayton in Fachzeitschrift Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking. Ähnlich schlecht wirkt es sich aus, wenn einer der Partner extrem häufig Facebook benutzt, wie der Wissenschaftler gemeinsam mit Kollegen schon in einer früheren Studie zeigen konnte. Gefährdet waren dort allerdings insbesondere kürzere Beziehungen, während sich der negative Einfluss von Twitter auch bei länger bestehenden Beziehungen auswirkte…”
    Quelle: aponet.de
    _
  • Faltenglätter soll bei Depression helfen
    “… Das Nervengift Botulinumtoxin A, besser bekannt als Botox, glättet nicht nur Falten. Es kann offenbar auch gegen Depressionen helfen, wie eine Studie aus den USA jetzt zeigt. […] Bei mehr als der Hälfte der Studienteilnehmer, die unter moderaten bis schweren Depressionen litten, verbesserten sich die depressiven Symptome durch eine Botox-Injektion zwischen die Augenbrauen deutlich. Im Vergleich zu einer Scheinbehandlung, bei der sich die Symptome nach sechs Wochen um 21 Prozent verringert hatten, gingen sie mit der Anti-Falten-Spritze um fast die Hälfte zurück…”
    Quelle: aponet.de

_

nach oben

G6-Ratgeber

 

  • Die Zunge: Spiegel der Gesundheit
    “… Bei der Traditionellen Chinesischen Medizin gehört ihre Betrachtung zu den wichtigsten diagnostischen Methoden. Aber auch hierzulande wissen Ärzte Veränderungen zu interpretieren und Erkrankungen zu erkennen. […] Der HNO-Arzt Dr. Uso Walter erklärt: “Gesundheitliche Störungen äußern sich, indem sich Farbe, Form oder Belag der Zunge verändern.” Eine gesunde Zunge zeigt sich rosafarben mit einem leichten weißen Belag. Ihre Oberfläche ist feucht, glatt und gleichmäßig. Eine kranke Zunge kann dicker oder dünner, stärker belegt oder gerötet sein oder es finden sich plötzlich Zahnabdrücke am Zungenrand…”
    Quelle: aponet.de
    _
  • Augenlaser – worauf Patienten achten sollten
    “…Wer von einem Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen träumt und sich für eine Augenlaseroperation (LASIK) entschieden hat, verliert sich im Anschluss meist im Dschungel von hunderten Anbietern. Hier die richtige Klinik herauszufinden, ist für Laien ein oft schwieriges Unterfangen. Dr. Kaweh Schayan-Araghi, ärztlicher Leiter der Artemis Augenklinik Frankfurt und Vorstandsmitglied des Berufsverbandes der Augenärzte Deutschland (BVA), erklärt, worauf Patienten bei der Wahl des richtigen Augenarztes achten sollten…”
    Quelle: heilpraxisnet.de
    _
  • Fünf Dinge, die sie über Parkinson wissen sollten
    “… Was bedeutet Parkinson? Wie geht es den Patienten im Alltag? Was können Angehörige tun? Gibt es Neuigkeiten in der Forschung? Der Informationsbedarf ist groß und Aufklärung nötig, denn Parkinson ist auf dem besten Weg, zu einer Volkskrankheit zu werden…”
    Quellerp-online.de
    _
  • Honig plus Kaffee bei hartnäckigem Husten
    “… Honig gilt schon seit Langem als potentes Hausmittel, vor allem durch seine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung bei Atemwegserkrankungen. Beim Kaffee ist es die schmerzhemmende Wirkung, die in diesem Zusammenhang im Vordergrund steht. Im Rahmen einer Doppelblindstudie untersuchten iranische Wissenschaftler nun die Wirksamkeit einer Paste aus Honig und Instant-Kaffee auf den mindestens drei Wochen anhaltenden post-infektiösen Husten von Patienten mittleren Alters…”
    Quelle: carstens-stiftung.de
    _
  • Kreislauf: Müde und schlapp?
    “… Wenn Dr. Heinz Leuchtgens morgens auf dem Weg in seine Praxis […] die Berge anstrahlen, macht er sich Sorgen. Der Präsident des Kneippärztebundes weiß: Der imposante Anblick kündet von Kreislaufproblemen […] Der warme Wind aus dem Süden, der Föhn, sorgt nämlich nicht nur für ein atemberaubendes Alpenpanorama, sondern verursacht bei manchen Menschen auch Unwohlsein, Schwindel, Müdigkeit, Schwäche oder sogar Ohnmachtsanfälle. Der Föhn ist zwar eine bayerische Spezialität, ähnlich instabile Wetterlagen kommen vor allem im Frühjahr und Herbst aber in ganz Deutschland vor…”
    Quelle: apotheken-umschau.de
    _
  • Krankschreibung: Was darf ich, was nicht?
    “… Der angestellte Masseur hatte gerade eine Krebserkrankung überstanden, er musste viele Medikamente nehmen und war ziemlich angeschlagen. Als noch Bluthochdruck und Atemnot hinzukamen, schrieb der Arzt ihn krank. Wenige Tage später flatterte ihm die fristlose Kündigung seines Arbeit­gebers ins Haus. […] Kann eine Krankheit als Kündigungsgrund dienen? Normalerweise nicht. Dem 59-Jährigen wurde zum Verhängnis, dass er seiner Tochter während der Krankschreibung bei der Hausrenovierung geholfen hatte. Dabei hatte ihn ein vom Arbeitgeber beauftragter Detektiv beobachtet. Zwar klagte der Masseur zunächst erfolgreich gegen die Kündigung, doch im Berufungsverfahren unterlag er…”
    Quelle: apotheken-umschau.de
    _
  • Wie wird man Herpes schnell wieder los?
    “… Sie sehen hässlich aus und kribbeln und brennen unangenehm – die Bläschen, die bei Lippenherpes entstehen. […] Wenn es im Mundwinkel, an oder auf der Lippe kribbelt und brennt, und sich in Windeseile juckende Bläschen bilden, dann sind das meist Symptome für Lippenherpes. Das Virus, das die lästigen Bläschen verursacht, tragen viele Menschen jahrelang ahnungslos in sich, bis es erstmals aktiv wird. Dann wird Lippenherpes, auch Herpes labialis genannt, oft zum wiederkehrenden Ärgernis. […] Ein Mittel gegen das Virus gibt es bislang nicht. Macht sich Herpes an der Lippe bemerkbar, kann man jedoch einiges tun, um die Ausbreitung zu begrenzen…”
    Quelle: berliner-kurier.de

_

nach oben

G6-Umwelt-Natur

 

  • Rückstände von Arzneimitteln belasten die Umwelt
    “…Gewässer und Böden werden zunehmend durch die Rückstände von Arzneimitteln belastet. Ein Forschungsprojekt im Auftrag des Umweltbundesamtes (UBA) hat gezeigt, dass sich in vielen Teilen der Erde Spuren von mehr als 630 verschiedenen Arzneimittelwirkstoffen in Gewässern, Böden, Klärschlamm und Lebewesen nachweisen lassen. „17 Wirkstoffe kamen in allen Regionen der Welt vor“, so die Mitteilung des UBA…”
    Quelle: heilpraxisnet.de
    _
  • Belastetes Trinkwasser: Es stinkt zum Himmel
    “…  Weil Deutschlands Bauern zu viel düngen, ist die Nitrat-Belastung in einem Viertel aller Trinkwasser-Reservoirs deutlich höher als erlaubt. Die Folgen können schwerwiegend sein: Säuglinge leiden an Sauerstoffmangel, bei Erwachsenen könnte Krebs entstehen. Warum die Verunreinigungen weiter zunehmen…”
    Quelle: sueddeutsche.de
    _
  • Patente auf Leben – Wem gehört die Natur?
    “… Monsanto erhebt Rechte an einer violette Karotte aus der Türkei […] Möhren kennen wir vor allem in Orange. In anderen Farben wie Rot, Gold, Weiß oder Dunkelviolett sind sie hierzulande kaum bekannt. Nun erhebt Monsanto Geistige Eigentumsrechte auf eine violette Karotte aus der Türkei. Damit setzt der Saatgutkonzern die Tradition fort, aus Genmaterial Privateigentum zu machen. Das Unternehmen ist nur eines von vielen, die Patente auf Pflanzen und Tiere beanspruchen…”
    Quelle: heise.de
    _
  • Windows XP:
    Computerwegwerfprogramm und geplante Obsoleszenz? 
    Die Einstellung des Supports für das weit verbreitete Microsoft Betriebssystem Windows XP ruft den Bund für Umwelt und Naturschutz Südbaden auf den Plan:
    »… Millionen von NutzerInnen werden so gezwungen, eine neue Software zu beschaffen, obwohl sie mit dem „alten Programm“ durchaus zufrieden sind. Jahrelang hat die Mehrzahl der NutzerInnen die Windows-Nachfolgeprogramme wie Vista schlicht boykottiert.[…] Was erstaunlicherweise nicht kritisch diskutiert und berichtet wird, ist die Tatsache, dass das Ende von Windows XP auch das Ende für einen Großteil der “30 Prozent der etwa 1,5 Milliarden Rechner weltweit” bedeuten könnte. […] Um den Umstieg zu beschleunigen, wird jetzt in den Medien heftig vor dem drohenden Virenbefall gewarnt. Es gibt eine erstaunliche, öffentlich nie diskutierte Realität. Hacker & Virenproduzenten schaden nicht etwa den Computer- und Softwarekonzernen. Manchmal nützen sie diesen und wenn es sie nicht gäbe, müssten die Konzerne sie erfinden. [...]  Viele gut funktionierende „ältere“ Computer haben massive Probleme mit der Nachfolgesoftware und Fachleute sagen, alle Computer die älter als zwei- bis drei Jahre seien, gehören auf den Müll (Recyclinghof). So ist das Ende von Windows XP auch ein nicht hinterfragtes, gigantisches Computerwegwerfprogramm [...] Während Computerrohstoffe immer seltener zu finden sind und in Afrika blutige Kriege für Computerrohstoffe wie Coltan geführt werden, gibt es in Deutschland bisher keine kritischen Stimmen zu diesem aktuellen Verschwendungsthema. Eine sinnvolle, gerne auch kostenpflichtige, Weiterentwickung eines Computerprogrammes widerspricht der Ex- und Hopp Systemlogik, die Wachstum braucht wie eine Droge und dieses Wachstum nur noch über immer kürzere rohstoffverschwendende Produktlebenszyklen erreicht.
    Quelle: BUND Südbaden

_

nach oben

G6-Verschiedenes

 

  • Behandlung durch Praxen für Nicht-Versicherte
    “… Menschen ohne Krankenversicherung sind in besonderem Maße auf humanitäre Unterstützung durch freiwillige Ärzte angewiesen, die eine kostenlose Untersuchung und Behandlung anbieten. Diese Praxen für Nichtversicherte bilden laut Angaben des Gesundheitsökonomen Professor Mathias Kifmann […] Doch sie würden auch Fehlanreize setzen…”
    Quelle: heilpraxisnet.de
    _
  • Kasse muss Sterilisation nur in Ausnahmefällen bezahlen
    “… Krankenkassen müssen nach Auffassung des Landessozialgericht in Celle eine Sterilisation nur in Ausnahmefällen bezahlen. Geklagt hatte ein Mann, der wegen mehrerer Organtransplantationen Medikamente nehmen musste. Diese könnten das Erbgut in den Spermien verändern und damit eventuell Fehlbildungen bei einem Kind verursachen, argumentierte der Kläger. […] Auch bei möglichen Veränderungen des männlichen Erbguts müssen Krankenkassen keine Sterilisation bezahlen. Das hat das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen entschieden…”
    Quelle: focus.de
    _
  • Arbeit: Jeder Dritte sieht Gefahr für die Gesundheit
    “… Fast jeder Dritte sieht sich durch seine Arbeit in der Gesundheit beeinträchtigt. Das ergab eine heute vorgestellte Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag der Krankenkasse DAK. Befragt wurden 1000 Männer und Frauen aus Bayern. […] Bei den Arbeitern hatten 46 Prozent davon den Eindruck, die Arbeit wirke sich negativ auf ihre Gesundheit aus. Auch bei Beamten war die Quote mit 34 Prozent recht hoch. Bei den Selbstständigen dagegen stufte etwa jeder Zweite den Effekt der Arbeit als positiv ein…”
    Quelle: pharmazeutische-zeitung.de 
    _
  • Hohe Schadenssummen: Operationen sind nicht mehr versicherbar
    “… Die Folgekosten nach fehlgeschlagenen Operationen sind enorm gestiegen. So auch die Versicherungskosten für die Kliniken. Chirurgen müssen angesichts explodierender Haftpflichtprämien die Risiken bei Operationen minimieren. Passgenaue Prophylaxe-Instrumente sollen ihnen dabei helfen…”
    Quelle: deutsche-gesundheits-nachrichten.de
    _
  • Frau kann mit 39 Jahren erstmals hören
    “… Eine 39-jährige Frau aus dem englischen Gateshead kann erstmals in ihrem Leben hören. In einem Youtube-Video ist zu sehen, wie Joanne Milne in Tränen ausbricht, als ihr eine Schwester in einem Krankenhaus in Birmingham die Wochentage vorliest und mit ihr spricht. Frau Milne war mit einer erblichen Hörsehbehinderung, dem Usher-Syndrom zur Welt gekommen. Das Usher-Syndrom gilt als die häufigste Ursache von erblicher Blind-Taubheit. Laut Pressberichten war sie von Geburt an gehörlos und zudem ließ seit Jahren ihr Augenlicht nach…”
    Quelle: heilpraxisnet.de
    _
  • Nur 30 Prozent der Deutschen fühlen sich zu dick
    “…  Zwar sind mehr als 50 Prozent der Deutschen übergewichtig, doch nur 30 Prozent fühlen sich auch so. Das ergab eine aktuelle Umfrage der „Apotheken Umschau“. Als adipös empfanden sich gut drei Prozent der Befragten, obwohl 23 Prozent der Deutschen als stark übergewichtig gelten. Besonders oft reden sich Männer ihren Körper schön…”
    Quelle: healtnewsnet.de
    _
  • Mediziner klagen über schlechte Borreliose-Tests
    “… Für die Labortestverfahren zur Diagnostik der Borreliose werden von Fachleuten verbesserte Qualitätsstandards gefordert. Vor allem methodische Defizite bei den Blut- und Nervenwassertests werden von der Deutschen Borreliose-Gesellschaft beklagt. Zudem raten Experten zu Impfungen gegen die ebenfalls von Zecken übertragene FSME…”
    Quelle: heilpraxisnet.de
    _
  • Tschechien: Patienten warten weiter auf Cannabis
    “… Tschechien: Patienten warten weiter auf CannabisEin Jahr nach der Legalisierung von Cannabis für medizinische Anwendungen in Tschechien hat die pflanzliche Droge noch keinen Patienten erreicht. Das berichten tschechische Medien. Zwar können Ärzte bei schweren Erkrankungen wie Krebs, multipler Sklerose oder Parkinson nun Cannabis verschreiben, doch ist das Mittel noch nicht verfügbar. Kritiker warfen dem Gesundheitsministerium mutwillige Verzögerung bei der Vergabe von Züchterlizenzen vor…”
    Quelle: pharmazeutische-zeitung.de 

_

nach oben

  Gesundheit Aktuell / 15.04.2014
Titelbild: © drubig-photo Fotolia.com

Startseite

Seite empfehlen Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • del.icio.us
  • Bloglines
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter